07.10.2019

Den Löwen die Adlerkrallen gezeigt

Auf den Monat genau ist es fast vier Jahre her, dass die Eisadler das Derby gegen die Löwen Frankfurt 1b gewinnen konnten. Doch am vergangenen Wochenende beendeten die Eisadler die Siegesserie der Löwen und nahmen die Punkte mit ins Adlernest.

Auf den Monat genau ist es fast vier Jahre her, dass die Eisadler das Derby gegen die Löwen Frankfurt 1b gewinnen konnten. Doch am vergangenen Wochenende beendeten die Eisadler die Siegesserie der Löwen und nahmen die Punkte mit ins Adlernest.Überragender Mann auf dem Eis war Ex-Löwe Manuel Murgas, der im Eintracht-Tor einen echten Sahne-Tag erwischte. Mit seinen Paraden hielt er die Eintracht mehrfach im Spiel. Trotz der guten Leistung des Eintracht-Schlussmannes waren es die Löwen, die nach knapp sechs gespielten Minuten erstmals in Führung gingen. Auf das Löwen-Tor von Vassilo Varvaroussis hatten die Eisadler jedoch die richtige Antwort parat. Nur 48 Sekunden später hämmerte Alexander Zislin die Scheibe ins Löwen-Gehäuse. Der Top-Scorer der vergangenen Saison zeigte damit, dass auch dieses Jahr wieder mit ihm zu rechnen ist. Ein eigenes Überzahlspiel blieb in der Folge ungenutzt, die Löwen machten es jedoch besser. Mit nur vier Spielern auf dem Eis gelang es der Eintracht nicht das eigene Tor zu verteidigen, Tim Ansink schoss die Löwen in Führung.Der zweite Durchgang begann mit viel Pech für das Team von Roger Nicholas. In doppelter Überzahl war der Pfosten der beste Freund von Löwen-Torhüter Benjamin Dorn. Dreimal knallte die Hartgummischeibe an das Löwen-Gehäuse. Besser lief es in der darauffolgenden Unterzahl der Eisadler. Diesmal wurde nicht nur das eigene Tor erfolgreich verteidigt, der erste Angriff nach Ablauf der Strafzeit führte zudem zum 2:2-Ausgleichstreffer durch Tim Krahforst. Das Spiel war wieder völlig offen.Die letzten zwanzig Minuten begannen fulminant. Erst erzielte Tim Krahforst in eigener Unterzahl das Führungstor für die Eisadler, dann erhöhte Victor Leip nur eine Minute später auf 4:2. Es waren noch 15 Minuten zu spielen. Beide Mannschaften zeigten sich in der Schlussviertelstunde hoch motiviert. Jeffrey Fearing nutzte ein Überzahlspiel um den dritten Löwen-Treffer des Abends zu erzielen. Nun ging es hoch her, die Scheibe flog von einem Tor zum anderen. In dieser Phase des Spiels hatte jede Mannschaft die Chance den entscheidenden Treffer zu erzielen, doch die Eisadler konnten sich auf den überragenden Manuel Murgas zwischen den Pfosten verlassen. Nach sechzig Minuten verkündete die Sirene den ersten Derbysieg der Eisadler nach knapp vier Jahren und den Gewinn von drei sehr wichtigen Punkten.Den grandiosen Sieg hatten die Eisadler jedoch teuer zu bezahlen. Mit Jan Svacha, Rafael Ehmann und Neuzugang Janosch Sartorius mussten gleich drei Eisadler das Krankenhaus aufsuchen. Allen dreien sei gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf das Eis gewünscht.Für die Eisadler geht es bereits am Freitag zum Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des Regionalligisten EG Diez-Limburg. Dort sollen die nächsten drei Punkte eingefahren werden.
Stadium Ad Backdrop Top
Stadium Ad Backdrop Bottom

0 Artikel im Warenkorb

HinweisUm Produkte zu Mitgliederpreisen zu erwerben, loggen Sie sich bitte ein bevor Sie die gewünschten Artikel in den Warenkorb legen.
  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €
0