12.11.2018

Marcus Daniel kämpfte und hielt den Punkt fest

Am vergangenen Wochenende stand für die Eisadler das weit entfernte Auswärtsspiel bei den Eifel-Mosel Bären an. Trotz hoher Ziele konnten die Spieler von Coach Marco Albrecht nur einen Punkt mitnehmen. Dabei konnten sie sich noch bei ihren überragenden Goalie Marcus Daniel bedanken.

Am vergangenen Wochenende stand für die Eisadler das weit entfernte Auswärtsspiel bei den Eifel-Mosel Bären an. Trotz hoher Ziele konnten die Spieler von Coach Marco Albrecht nur einen Punkt mitnehmen. Dabei konnten sie sich noch bei ihren überragenden Goalie Marcus Daniel bedanken.Mit Volldampf begannen beide Mannschaften die Partie, die Eintracht kam mit allen gleich gut agierenden Reihen zu ersten guten Chancen, doch es waren die Hausherren, die ein erstes Ausrufezeichen setzen konnten. Mit einer unglaublichen Parade rettete Marcus Daniel im Frankfurter Gehäuse das 0:0. Dabei sicherte er seinem Team nicht nur den Spielstand, sondern verlor auch noch ein wichtiges Teil seiner Maske, die notdürftig geflickt werden musste. Die Bitburger verzweifelten förmlich an dem Spitzenmann im Frankfurter Tor. Erst in doppelter Überzahl schafften die Bären den Führungstreffer. Mit diesem knappen Rückstand ging es auch in die Kabinen. Das zweite Drittel begann wie geplant: Nach 89 Sekunden hämmerte Jan Svacha die Hartgummischeibe in das Bitburger Gehäuse. Den Puck suchte der Bitburger Goalie wohl noch nach Spielende. Doch die Bitburger schafften es die alte Führung nach einem kapitalen Fehlpass der Eintracht-Abwehr im eigenen Drittel wieder herzustellen. Doch die Rechnung hatten die Rheinland-Pfälzer ohne das perfektionierte Überzahlspiel der Frankfurter gemacht. Verteidiger Maurice von Szczutowski sorgte für den Ausgleich. 39 Sekunden vor der Sirene dann der Knackpunkt des Spiels: Vor dem Frankfurter Gehäuse kam es zu wilden Stochereien. Eintracht-Goalie Marcus Daniel musste fortan das Spiel verletzt bestreiten.Mit verletztem Goalie und mit dreifachem Unterzahlspiel hielten die Eisadler nun dagegen und konnten sich das ein oder andere Mal bei ihren wacker kämpfenden Weggefährten im Tor, der von den über 500 Zuschauern in der Bitburger Eishalle frenetisch gefeiert wurde, bedanken.Nach 60 Spielminuten stand es 2:2-Unentschieden und das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Das glücklichere Ende behielten die Hausherren, die den Zusatzpunkt mitnahmen.Den ersten Dreier der Saison möchte die Mannschaft bereit am Samstag, den 17.11 um 20:15 Uhr gegen Darmstadt mitnehmen. Für Spannung ist definitiv gesorgt. Der Eintritt ist frei!

0 Artikel im Warenkorb